Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Plansey GmbH

Vertretungsberechtige Geschäftsführerinnen:
Alexandra Schäfer, Valerie Fießer

Birsteiner Straße 13
60386 Frankfurt am Main
E-Mail: shop@plansey.com

Registergericht: Amtsgericht Frankfurt
Registernummer: HRB104045

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer:
DE304657998
Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main



Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Geltungsbereich

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop (http://www.planseyshop.com) durch Kunden, die Verbraucher und Unternehmer sein können, gelten die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, nachfolgend als AGB bezeichnet.
Als Verbraucher ist jede natürliche Person definiert, die ein Rechtsgeschäft zu dem Zweck abschließt, das weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Als Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft definiert, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts im Zuge ihrer gewerblichen oder selbstständigen Arbeit handelt.
Diese AGB gelten auch dann, wenn der Unternehmer eine von diesen abweichenden Bedingungen verwendet. Abweichende, ergänzende oder entgegenstehende AGB werden mithin selbst bei Kenntnis nicht Vertragsbestandteil, mit Ausnahme, dass eine schriftliche Zustimmung von der Plansey GmbH im Hinblick auf die Geltung vorliegt.


2. Vertragspartner, Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zustande mit der Plansey GmbH.
Mit dem Einstellen der Produkte in den Plansey Online-Shop geben wir ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss über diese Produkte ab. Die Produkte können zunächst ganz unverbindlich in den Warenkorb gelegt werden und Ihre Auswahl vor dem Absenden der verbindlichen Bestellung nach Belieben verändert werden. Sobald Sie Ihren Warenkorb final zusammengestellt haben und auf den Bestellbutton „Zahungspflichtig bestellen“ geklickt haben, nehmen Sie das Angebot über die ausgewählten Waren an und der Vertrag kommt zustande. Nach dem Absenden Ihrer Bestellung erhalten Sie eine Bestellbestätigung per E-Mail von uns.

3. Speicherung des Vertragestextes, Sprache des Vertrages

Die Vertragssprache ist Deutsch und der Vertragstext wird nicht von uns gespeichert.


4. Lieferbedingungen

Die im Online-Shop ausgewiesenen Produktpreise verstehen sich zuzüglich Versandkosten
Details zur Höhe der Versandkosten erfahren Sie auf den jeweiligen Produktseiten.
Die Lieferzeiten entnehmen Sie ebenfalls den jeweiligen Produktseiten.
Die Lieferung erfolgt nur auf dem Versandweg.


5. Bezahlung

In unserem Online-Shop stehen Ihnen die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung.

PayPal

Während des Bestellprozesses, sprich nach der Auswahl der Zahlungsart „PayPal“, werden Sie auf die Webseite des Online-Zahlungsanbieters PayPal weitergeleitet. Damit Sie den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen können, müssen Sie dort registriert sein, sprich ein Paypal-Konto besitzen oder sich erst registrieren, mit ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung für Ihren Einkauf bei uns bestätigen. Sobald Sie Ihre Bestellung abgegeben haben, fordern wir PayPal auf, die Zahlungstransaktion einzuleiten. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellprozess. Paypal führt die Zahlungstransaktion automatisch nach Abschluss des Bestellprozesses durchgeführt.

Vorkasse

Wenn Sie gerne mit der Zahlungsart „Vorkasse“ zahlen möchten, nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in einer seperaten E-Mail und liefern die Ware direkt nach Zahlungseingang.

6. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

7. Transportschäden

Sollte die Ware mit erkennbaren Transportschäden bei Ihnen angeliefert werden, möchten wir Sie bitten diese Schäden bitte umgehend beim zustellenden Unternehmen zu reklamieren und mit uns schnellstmöglich Kontakt aufzunehmen. Sollten Sie es versäumen im Schadensfalls Kontakt mit dem Zusteller aufzunehmen, hat das keine Auswirkung auf Ihre gesetzlichen Ansprüche bzw. Gewährleistungsrechte. Es hilft uns aber dabei, unsere Ansprüche gegenüber dem Zusteller und der Transportversicherung geltend machen zu können.


8. Gewährleistung / Garantien / Haftung / Haftungsausschluss

Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht, sofern nachstehend nichts anderes ausdrücklich vereinbart wurde. Die Verjährungsfrist für Verbraucher für Mängelansprüche bei gebrauchten Sachen beträgt ein Jahr nachdem die Ware Beim Kunden abgeliefert wurde. Für Unternehmer beträgt diese Verjährungsfrist bei Mängelansprüche ein Jahr ab Gefahrübergang; die gesetzlichen Verjährungsfristen für den Rückgriffsanspruch nach § 478 BGB bleiben hiervon unberührt.
Für Unternehmer: Es gelten als Vereinbarung über die Beschaffenheit der Ware nur unsere eigenen Angaben auf den Produktseiten und die Produktbeschreibungen des Herstellers. Für etwaige öffentliche Äußerungen den Herstellers, oder Werbeaussagen übernehmen wir keinerlei Haftung.
Sollte die Ware in einem mangelhaften Zustand geliefert werden, leisten wir gegenüber Unternehmen zunächst auf unsere Art Gewähr, indem wir den Mangel beseitigen (Nachbesserung) oder indem wir eine Ersatzlieferung durchführen.
Vorbehaltlich der vorstehenden Regelungen haftet die Plansey GmbH sowie dessen Erfüllungsgehilfen und eingesetzte gesetzliche Vertreter nicht für die leicht fahrlässige Herbeiführung von Schäden. Bei leicht fahrlässiger Verletzung von Kardinalpflichten beschränkt sich die Haftung der Höhe nach auf den typischen vorhersehbaren Schaden.

• Jegliche Ansprüche des Dienstleisters/Anbieters auf Schadensersatz sind ausgeschlossen, es sei denn, dass sich aus den Bestimmungen dieser AGB etwas anderes ergibt. Die Haftungsausschlüsse beziehen sich auch auf das Verhalten von Erfüllungsgehilfen und gesetzliche Vertreter der Plansey GmbH.
• Ausgenommen von vorstehendem Haftungsausschluss sind Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und / oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie aus Schäden, welche auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von „Plansey“ zurückzuführen sind.
• Als Kardinalpflichten werden solche Pflichten bezeichnet, deren Erfüllung für die Erreichung des Vertragszieles notwendig ist.
• Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben hiervon unberührt.

Informationen zu möglicherweise geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen finden Sie jeweils beim Produkt und auf besonderen Informationsseiten in unserem Online-Shop.
Kundendienst: Für sämtliche Fragen, Reklamationen und Beanstandungen steht Ihnen unser Kundendienst per E-Mail unter shop@plansey.com zur Verfügung.


9. Streitbeilegung
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

10. Jugendschutz
Sofern Ihre Bestellung Produkte / Waren umfasst, deren Verkauf einer Altersbeschränkungen unterliegt, stellen wir durch den Einsatz eines Verfahrens sicher (Bspw. durch eine persönliche Identitäts- und Altersprüfung durch den Zusteller) , dass der Besteller das erforderliche Mindestalter erreicht hat.


11. Schlussbestimmungen
Sind Sie Unternehmer, dann gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
Gerichtsstand für sämtliche Ansprüche aus Vertragsverhältnissen zwischen der Plansey GmbH und Unternehmern ist Frankfurt am Main.
Ist der Unternehmer, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen der Plansey GmbH und dem Unternehmer der Sitz der Plansey GmbH. Dasselbe gilt, wenn der Unternehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland, oder einem anderen EU-Mitgliedsstaat hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder auf Grund vertraglicher Vereinbarungen abgeändert werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB, es sei denn, dass das Festhalten am Vertrag eine unzumutbare Härte für eine Partei darstellen würde. Dies gilt auch, wenn eine vertragliche Regelungslücke besteht.